"Warum Ozone? Darum!" - Teil V: Ozone in Deutschland - Testivals & Lernivals - so kommen wir Euch nah!

 

Ozone ist eine Marke mit vielschichtigen Wurzeln. Sie kommt ursprünglich aus dem Paragliding Sektor, in dem Ozone bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich agieren. Neben dem Bereich der Glider und Tubekites gibt es noch die Sparte der Foilkites. Auch hier hat sich die Firma mit ihren innovativen, in Raglan/Neuseeland und auf Mauritius entwickelten Produkten als Marktführer etabliert.

 

Dennoch: Es gibt auf dem deutschen Markt eine Menge Kitebrands - warum soll ich mich gerade für Ozone entscheiden? In unserer Serie "Warum Ozone" möchten wir Euch die Gelegenheit geben, unsere Markenphilosophie und einige Hintergründe besser kennenzulernen.

 

Im ersten Teil der Serie ging es um ein Asset, welches in der Kitebranche fast ein Alleinstellungsmerkmal ist: Die Vorteile, die sich durch die Hauseigene Fabrik ergeben - wenn ihr den Blogpost verpasst habt, hier ist er nochmal verlinkt.

 

In den darauf folgenden Blogposts haben wir Euch gezeigt, welches Know-How sich hinter der Firma Ozone verbirgt und welche Strategien Ozone für den Werterhalt des eigenen Materials anwendet, warum "By riders for riders" im Falle unserer Company nicht nur ein Marketing-Gag ist und was das Deutsche Ozone Händlernetz so besonders macht.

 

Inhalt unseres heutigen Blogposts soll es sein, Euch zu zeigen, was wir von Ozone in Deutschland für unsere Kunden zu bieten haben - wie wir versuchen mit einem "leisen" subtilen aber für Euch Kunden ertragreicheren Marketing unsere Marke in Euer Visier zu schieben.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Wir wollen Deinen Fortschritt sehen

 

Es ist erfüllend zu hören, wie sich ein Kunde aufgrund kleiner „Tricks“ und Techniken, die man mit auf den Weg gab, verbessern konnte. Wie beispielsweise kleine Trimm-Tipps dazu führen, dass der Kite jetzt schneller dreht und dem Kitesurf-Stil des Kunden dadurch viel besser entspricht und seinem Besitzer somit noch mehr Spaß macht. Oder wie nach wochenlangem Kampf endlich die ersten Meter die Höhe gehalten werden kann, der Bottom Turn sauber durchgeglitten wird,  umgegriffen werden kann.

 

 

 

Ein Faktor für eine erfüllte, glückliche „Beziehung“ zum eigenen Material ist technisches Know-how. Hier haben sowohl unsere niedergelassenen Ozone-Shops als auch ich als Importeurin ein offenes Ohr für unsere Kunden. Ein weiterer, ebenso essentieller Faktor ist aber die Frage nach der Handhabung der Goodies.

 

Ozone Kunden lernen von Experten

 

Wir von Ozone wollen Euch nicht nur mit dem unserer Meinung nach bestmöglichen Material versorgen, das Euch von geschultem Personal im ausgewählten Fachhandel erklärt wird, sondern sehen auch die inhaltliche Fortbildung unserer Kunden als Teil unserer Verantwortlichkeit.

 

Darum bieten wir unseren Kunden bereits seit drei Jahren verschiedene, durch unsere Teamrider angeleitete Kitecamps, „Ozone Learnivals“: Denn wer kann hier adäquater helfen, als unsere Rider – die mit dem Material selbst tagtäglich unterwegs sind und es dadurch in- und auswendig kennen, während sie offensichtlich nebenbei auch noch besonders talentierte Kitesurfer in ihrer jeweiligen Disziplin sind.

 

Unser Team ist da um Dir zu helfen!

 

Wir haben in Deutschland das Glück, kiterisch erfolgreiche Rider mit einem Hang zur „Lehre“ im Team zu haben: Marc Ramseier aus der Schweiz ist seit zehn Jahren weltweit in den Wellen unterwegs und hat sich bereits vor einigen Jahren mit seinen Coachings selbstständig gemacht.  Nina Schumacher ist nicht nur Vize Deutsche Meisterin im Freestyle sondern bereits seit Jahren als Kitelehrerin tätig. Gunnar Biniasch ist einer der ersten Kiter, der seinen Fokus auf die gerade boomende Foil Industrie setzte. Kaum jemand in Deutschland hat ein solches Wissen in diesem Bereich. Nick Stimpel ist bereits seit 12 Jahren mit dem Kitelandboard unterwegs und ausgebildeter Kitelandboarding Instruktor. Marc Grübener hat ein sehr differenziertes Wissen im Bezug auf Snowkiting, insbesondere im Backcountry Bereich, welches er, als ausgebildeter VDWS Kitelehrer gerne mit Euch teilen will. Max Thomes ist erfolgreich im Buggy unterwegs und gibt sein Wissen im Rahmen eines jährlichen Buggyevents weiter.

 

Mehr Spass in der Gruppe

 

Unsere Ozone Learnivals richten sich in erster Linie (aber nicht ausschließlich) an Ozone Kunden, die sich in ihrer gewählten Disziplin in einer Lerngruppe weiterentwickeln möchten. Es ist kein Geheimnis, dass es wenig Spaß macht und für viele wenig produktiv ist, sich neue Tricks als Youtube gestützte Tutorials vor dem Rechner reinzupauken. Viel besser ist es in einer Gruppe zu lernen, sich gegenseitig anzufeuern, sich zu pushen, zu trösten, wenn etwas noch nicht klappt oder aber die kleinen und großen Erfolge gemeinsam zu feiern. Die "stepping stones" dieses mehr oder weniger steinigen Weges abends gemeinsam mit dem Trainer und der Gruppe in Bewegtbild anzusehen rundet ein effizientes Training ab. Einen kleinen Einblick in die tolle Gruppendynamik, die sich hier entwickln kann findet ihr hier beim Rückblick auf das Ozone Wavecamp 2016 in Dänemark, Das Girlscamp in 2016 auf Fehmarn, Das Wavecamp 2015 in Irland und in Kapstadt sowie des Hydrofoil Coachings mit Gunnar.

 

 

Die verschiedenen in 2017 angebotenen Veranstaltungen findest Du hier verlinkt.

Noch sind sie nicht alle online, aber den einen oder anderen termin findest Du jetzt bereits.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0