Erste Erfolge in Deutschland mit dem R1V2

 

Als erster Deutscher Ozone Teamrider hatte Gunnar Biniasch die Möglichkeit mit den heiß begehrten R1V2 Prototypen an zwei Races teilzunehmen. Die Ergebnisse lassen sich sehen. Viel Spaß mit Gunnars Bildern und seinem Bericht.

 

"Das war mal wieder ein Trip.  Zwei Wochen weg von meiner Insel um ein bisschen zu Foilen bei den Kitesurf Masters auf Sylt und in Dänemark bei den Holbaek Open.   Ich hatte die Ehre die R1 V2 in 15m und 17m bei den Rennen mitzunehmen.  Die Kites waren der absoluter Hammer.  In den Bedingungen in Dänemark funktionierten sie perfect.  Die Leistung ist unglaublich.  Auch in 5-6 Knoten hat die 17m so viel power und man kann immer noch sehr schnell und mit hohen Winkel in den Wind fahren.  Die Leistung downwind hat sich enorm verbessert, und dass ohne eine 3te Umlenkrolle in das Speed system einzubauen.  Ich konnte easy den Winkel der Diabolos beim Downwind halten, und war schneller.   Leider nützt all dies nichts wenn man andauernd Fehler macht, und dadurch seinen Vorsprung verschwendet (fast 2 Jahre Wettkampfpause haben sich gezeigt). Am Ende musste ich mich in Dänemark mit den 3ten Platz zufrieden geben.

Dann ging es zur Kitesurf Masters auf Sylt.  Leider war der Wind die ganzen 6 Tage so stark das ich nicht die R1V2 benutzen konnte.  Trotzdem war es ein super Event für mich. Zweiter Beim Boardercoss, Zweiter beim Big Air und Zweiter beim Foil Race.  Keine schlechte ausbeute :-)"

 

Danke für Deinen Bericht, Gunnar!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0