Ozone Riderin Jana in Norwegen

Ozone Riderin Jana aus Sankt Peter Ording war kürzlich in Norwegen unterwegs und teilt hier ihre Eindrücke mit uns: "Dieses Jahr sollte es mal etwas anderes als Brasilien sein. Die Idee, mit dem Wohmo nach Norwegen! Schnell noch eine neue Dusche in unseren „Oldi“ eingebaut, die rechtzeitig eingetroffenen C4`s eingepackt und schon saßen wir auf der Fähre von Hirtshals nach Langesund.

Von Langesund aus fährt man noch einmal 260 km bis Geilo/ Haugastoel, dem bekanntesten Snowkitespot in Norwegen. Für normale Autos ist die Strecke mit vier Stunden angegeben. Wir benötigten ganze sechs Stunden um endlich unser Ziel zu erreichen. Immerhin begegneten wir auf der Strecke einem Elch, der aus zwei Meter Entfernung wirklich beeindruckend aussah. Zwanzig Kilometer vor Geilo war endlich Schnee zu sehen!

In ganz Norwegen wurden vor Weihnachten ungewöhnlich warme Temperaturen gemessen, was zur Folge natürlich wenig bis gar keinen Schnee bedeutete.
Die Witterungsbedingungen sollten unser Snowkitevorhaben nicht vereinfachen.

Normalerweise ist Haugastoel eines der schönsten und bekanntesten Snowkitereviere. Das Hardangervidda Gebirge bietet 9 verschiedene Spots für alle Windrichtungen.
In jede Himmelsrichtung könnte man etliche Kilometer kiten...WENN...ja genau wenn es vorher kalt genug gewesen wäre und alle Seen dick genug zugefroren wären und der Schnee alle Steine und Sträucher bedeckt hätte.
Der einsetzende starke Schneefall und zu starker Wind an Weihnachten führten dazu, dass die einzige Straße durch das Hardangervidda Gebirge komplett gesperrt wurde.
Das bedeutet man hat keine Chance an die Spots zu gelangen.
Auf ein Getränk im Haugastoel Turistsenter AS erzählte man uns, dass die besten Snowkitebedingungen im März/April vorherrschen. Um die Weihnachtszeit sei das Wetter oft zu unbeständig

Trotz schlechter Sicht hatten wir drei schöne Kitetage und es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich das Wasser gegen den Schnee getauscht habe. Die neuen Schirme haben sich auch im Schnee super angefühlt und ich freue mich schon riesig auf die anstehenden Kitetage in St. Peter-Ording.

Den Rest der Zeit verbrachten wir mit tollen Snowboardtagen.
Leere Pisten, eine verschneite Märchenlandschaft, leckere Waffeln und Kakao, extrem nette und ski verrückte Norweger sind nur ein paar Gründe um sich in dieses Land zu verlieben.
Norwegen ist auf jeden Fall eine Reise wert!"

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0