Der Ozone R1 im Buggy


Ozone Buggy Teamrider Sebastian Thomes hatte im Urlaub viel Zeit für seine neuen Babies, die R1. Hier sein Eindruck: "Nachdem ich meine R1 Range bestehend aus 8, 11 und 15qm Mitte Juni dann endlich bekommen hatte, habe ich mich sehr auf die ersten Tests im Buggy sowie auf Wasser gefreut. Ende Juni war es dann endlich soweit, auf der Insel Fanö konnte ich alle Größen sowohl im Buggy als auch auf dem Wasser ausgiebig testen.
Zugegebenermaßen hatte ich anfangs doch etwas Respekt, obwohl Foilkites und auch Depowerfoils nicht Neues für mich sind. Beim ersten Start des R1 waren jedoch sämtliche Zweifel sofort verflogen. Kein Einklappen der Tips, ein schnelles Befüllen der Kammern und der R1 steht wirklich wie eine 1 in der Luft. Meiner Meinung nach hat sich die Stabilität zum Chrono nochmals verbessert und er ist definitiv nicht schwieriger zu handhaben.
Lediglich das Steuer- und Drehverhalten ist nicht mehr ganz so agil wie beim Chrono was wohl auf den höheren AR-Wert zurückzuführen ist. Was die Leistung angeht war ich begeistert, soweit ich das beim freien Fahren beurteilen konnte. Ein endgültiges Fazit wird daher wohl erst nach mehreren Renneinsätzen möglich sein. Die Raum- und Kreuzwindeigenschaften sowie der unglaubliche Lift sind jedoch natürlich schonmal sehr vielversprechend."


Kommentar schreiben

Kommentare: 0