PKRA Stop Sankt Peter Ording - Flo's report

Ozone Teamrider Florian Gruber hat einen kleinen Bericht zum Kitesurf Worldcup in Sankt Peter Ording verfasst. Viel Spaß mit seiner Einschätzung:

Nach 2 Tagen in der Heimat ging es nach SPO zum größten Kite Event der Welt. Ich habe mich riesig drauf gefreut. Natürlich auf die sportlichen Ereignisse aber genau so meine Team Kollegen wieder zu sehen Patrick, Tine und Brian. Patrick und Ich mussten in die Trials beim Freestyle, da sah der Wind leider nicht so viel versprechend aus. Beim Slalom waren wir Top aufgestellt mit Brian, Tine und mir.

Am ersten Tag ging es für die freestyler schon früh los doch leider reichte der wind nicht ganz aus und es konnte nur ein Heat gefahren werden. Slalom wurde leider verschoben da es wichtiger war die vielen freestyle Runden durch zu bekommen.

Ozonekites Sankt Peter Ording PKRA

Tag 2 fing hingegen besser an. Es konnte der erste Slalom gefahren werden, wo ich den 3 Platz erreichte. Für Tine lief es leider nicht so gut. Sie wurde von anderen Fahrern unfair abgedrängt. Doch beim Slalom ist nichts am ersten Tag entschieden. Schon nach einem Slalom Lauf wurde auf Freestyle gewechselt und es konnten 6 Weitere Heats der Qualifikation gefahren werden. Leider lief es in meinem Heat nicht so gut. Bei 12 Knoten auflandigen Wind auflaufend Wasser. War es sehr schwer bei den Spüngen aus dem Wasser zu kommen. Somit musste ich mich aus dem Freestyle Wettkampf verabschieden. Patrick kam an diesem Tag nicht mehr zum Zug.

Am dritten Event Tag blieben wir leider Ohne Wind. Deswegen nutzte ich mal die Zeit um über den Event zu schlendern und mir die Produkte aller firmen anzuschauen. Danach ein Frozen Yoghurt in der Sonne und schon ist das Strand Leben perfekt.

Ozonekites PKRA Sankt Peter Ording 2014

Dienstag konnte dann ein weiterer Lauf im Slalom gefahren werden wo ich den 2 Platz holen konnte. In diesem Rennen gab es viel Kontakt zwischen den Kitern. Es wurde aggressiv gefahren. Ich kam sehr gut durch nach dem und kam somit auch im gesamt Ranking auf den 2 Platz. Schnell wurde wieder auf Freestyle gewechselt und es konnte fast die ganze Qualifikation fertig gefahren werden. Ich half Patrick die Kites her zu richten. Seinen erden Heat konnte er leicht gewinnen gegen Rick Jensen aus Deutschland. Im 2 Heat musste er sich allerdings Youri Zoon geschlagen geben und so noch in die 3 Runde. Leider lies der wind genau vor den letzten zwei Hefts nach und Patrick musste mal wieder warten.

 

 

Der 5 Wettkampftag war den Slalom Fahrern gewidmet. Wir hatten perfekte Bedingungen um hohe Geschwindigkeiten zu erreich, da side-off-shore Bedingungen waren hatten wir super Flachwasser. Ich konnte einen dritten und zwei 2te Plätze erzielen. Es war ein enges Duell unter den 3Top Fahrern. Die Rennen waren für die Zuschauer sehr spannend anzuschauen da wir sehr nah am Stand Fahren konnten. Da es nach den insgesamt 5 Wertungsläufen schon 2 Streichergebnisse gab konnte Julien Kerneur wieder an mir vorbei ziehen und so rutschte ich auf den 3.Platz Overall zurück. Die Wind lies dann leider so stark das wir auf die Liegestühle wechseln mussten.

Am sechsten Tag lies uns leider die Sonne im Stich und auch nicht nur die sonder der Wind folgte ihr. So wurde der Tag eine Schlacht ums WiFi im Riders Zelt. Erst alles alle Disziplinen abgesagt waren lies sich die Sonne dann zum Feierabend noch einmal blicken.

Freitag war dann noch eimal komplette Flaute und traum Wetter. Für die Freestyler hieß es schon mal alles herrichten fürs Wochenende, da die vorhersage beste Verhältnisse prognostiziert. Am Abend kam dann noch eine leichte Brise, die ich nutze mit meinem 18er Crono und dem Foilboard Raus zu gehen. Es war eine Traumhafte Feierabend Session in der Boardshort und einem schönen Sonnenuntergang.

Endlich war er da, der lang ersehnte Wind. Für Patrick ging es endlich weiter. Er musste erst noch die Qualli zu Ende Fahren und konnte klar seinen Heat gewinnen. In der Single traf er dann auf den Deutschen Marian Hund. Auch in diesem Heat hat er die Nase vorne und zeigte eine konstante Performance. Danach nahm der wind so zu das zwischen durch die Freestyle Heats unterbrechen werden mussten. Da nutze ich die Chance und schnappte mir mein Big Air Setup. Baute meinen 8er Edge mit kurzen Leinen auf und ich musste zum Wasser gezogen werden, da ich zu viel power im Kite hatte um selber zum Wasser zu laufen. Endlich auf dem Wasser hatte ich eine super Session mit hohen Sprüngen :) Nur fliegen ist schöner. Nachdem ich meine Flugeinheiten hinter mir hatte konnte ich ausgebauert wieder den Mainevent vom Freestyle anschauen. Leider hatte Patrick in seinem zweiten Heat nicht ganz so viel Glück gegen Aaron Hadlow. Es war einer der engsten Heats des Tages und Patrick hat nur ein Top Trick gefehlt um Aaron zu besiegen. Am Abend Hatten wir noch ein Ozons Special für alle Ozone Liebhaber. Ein kostenloses Fotoshooting mit Marc, das durfte ich mir als Teamrider natürlich nicht entgehen lassen. Das licht war der Hammer und wir hatten eine Traumhafte Sunset Session.

Final day des Events ind es fing direkt die double Elimination an. Patrick musste erst in der zweiten Runde ran, da er gestern einen Heat gewonnen hat. Seinen ersten konnte er an diesem Tag auch wider gut gewinnen, dann traf er auf Youri Zoon der leider einen besseren lauf erwischt hatte und man konnte Patrick ansehen das er definitiv nicht zufrieden war mit seinem Heat. Ich schwang mich an diesem Nachmittag auch nochmal aufs Raceboard um ein bisschen für die bevorstehende Weltmeisterschaft zu trainieren. Danach noch Preisverleihung und ab nach Hause ins Bayernland für knapp zweit tage.

 

Hang Loose

euer Flo

Kommentar schreiben

Kommentare: 0